Aktuelles vom Schulelternrat

Liebe Eltern,

alle aktuellen Themen, mit denen wir uns gerade im Schulelternrat beschäftigt haben, konnten erst kürzlich dem Protokoll zur letzten Sitzung vom 04.06.2019 entnommen werden. Alle dürften das Protokoll über ihre Elternvertreterin bzw. Elternvertreter bekommen haben. Insofern verweisen wir an dieser Stelle gerne noch einmal hierauf.
Die nächste Schulelternratssitzung wird am 17.09.2019 stattfinden. Alle Ämter müssen dann neu vergeben und besetzt werden. Insofern mag sich jede/r über die nächsten Wochen einmal überlegen, inwiefern ein Engagement für ihn/sie selbst in Frage kommt. Spaß macht es allemal!
Ein Schuljahr geht nun schon wieder zu Ende, was auch immer mit Abschied verbunden ist. Den Viertklässlern und ihren Eltern wünschen wir auf ihrem weiteren Weg alles Gute!

Allen eine wunderbare Sommerzeit und herzliche Grüße!

Maike Pötter-Marquardt & Christina Gerth

Wechsel im Schulelternrat

Liebe Eltern,

das neue Schuljahr - für einige das erste an unserer Schule - ist jetzt schon fast zwei Monate alt. Mit der Einschulung der Erstklässler gehören nun auch viele neue Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern zu unserer Schulgemeinschaft. Sie alle heißen wir „herzlich Willkommen“!.

Ganz viele kennen sie: Sonja Renken-Grohmann. Sie war die letzten drei Schuljahre die Vorsitzende des Elternrates der Schule, der sich aus allen Elternvertreterinnen und Elternvertretern unserer Schule zusammensetzt. Für ihr Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz in diesem Amt danken wir ihr ganz herzlich!
Aufgrund ihres Ausscheidens musste im Rahmen der Schulelternratssitzung am 18. September 2018 der Vorsitz neu gewählt werden.

Mein Name ist Maike Pötter-Marquardt. Ich freue mich, das Amt der Schulelternratsvorsitzenden nun übernehmen zu dürfen und bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich habe zwei Söhne an der Schule. Florian besucht die Klasse 4b und Constantin die Klasse 2a.
Als Familienrechtsanwältin, insbesondere auch Anwältin für Kinder, und Mediatorin arbeite ich ständig mit und für Menschen, was mir ausgesprochen viel Freude bereitet. Mir liegt es immer sehr daran, Probleme und Schwierigkeiten gütlich zu lösen. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie und Freunden, liebe die Natur und wenn es die Zeit zulässt, bin ich auch sportlich aktiv.

Mein Name ist Christina Gerth. Ich bin bereits seit einem Schuljahr die stellvertretende Vorsitzende des Schulelternrates. Mein Sohn heißt Jost und besucht die Klasse 2a. Ich freue mich auf das zweite Jahr meiner Amtszeit. Als Kulturwissenschaftlerin bin ich zurzeit als  Veranstaltungsmanagerin in einem Lüneburger Kreditinstitut tätig. Meine Freizeit verbringe ich ebenfalls gerne mit meiner Familie und Freunden. Ich liebe unseren Garten, das Meer und unsere selbstgemachte Marmelade.

Liebe Eltern,
Schule kann von uns allen aktiv gelebt und gestaltet werden. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um unseren Kindern eine unbeschwerte und fröhliche Grundschulzeit zu ermöglichen. In der Elternarbeit sowie im Förderverein wird immer Hilfe benötigt. Machen Sie gerne mit und erleben Sie die Schule unserer Kinder live!

Unser Ziel als Vorsitzende des Schulelternrates ist es, vertrauensvoll mit Ihnen als Eltern, mit den Elternvertreterinnen und Elternvertretern sowie der Schulleitung zusammenzuarbeiten. Wir möchten mit der Elternschaft und dem Kollegium gemeinsam Themen und Projekte erarbeiten und realisieren sowie gegebenenfalls auch an der Lösung von Problemen mitwirken.

Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Gesprächsbedarf haben, sprechen Sie immer gerne Ihre Elternvertreterinnen bzw. Elternvertreter oder auch uns an.

Im Laufe eines Schuljahres finden drei bis vier Sitzungen des Schulelternrates statt. Die Protokolle sowie alle weiteren Neuigkeiten erhalten Sie - entweder auf einem Elternabend oder per Email - von Ihren Elternvertreterinnen bzw. Elternvertretern.

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und mit dem Kollegium der Schule!

Viele Grüße

Maike Pötter-Marquardt & Christina Gerth

maikepoetter@gmx.de
04131-390618

christina.gerth@web.de
04131-855890

Die PDF-Datei zum Herunterladen

Elternlotsen

Seit Ende 2015 gibt es das Zitronenprojekt in der Grundschule Im Roten Felde. Unter anderem beinhaltet dieses von der Polizei unterstützte Projekt die Elternlotsen.

Immer wieder war die zum Teil gefährliche Verkehrssituation in der Friedrich Ludwig Jahn Straße großes Thema in den Sitzungen des Schulelternrates. Durch das hohe Verkehrsaufkommen, zum Teil wiederrechtlich parkende und haltende Autos, Busse in der engen Straße, kam es immer häufiger zu brenzlichen und gefährlichen Situationen für die Kinder, die die Straße am Zebrastreifen überqueren wollten und diese u.a. nicht einsehen konnten. Ziel dieses Projektes ist „Unfallprävention“ und Reduzierung des Autoverkehrs unmittelbar vor der Schule. Wir möchten Sensibilisierung für rücksichtsvolles Verhalten im Straßenverkehr erreichen.

Das Projekt ist nicht gegen die Eltern gerichtet, sondern dient ausschließlich der Sicherheit unserer Kinder. Wir konnten innerhalb des einen Jahres bereits eine deutliche Verbesserung der Verkehrssituation feststellen und haben mit dem neuen Schuljahr weitere Elternlotsen gewinnen können, so dass wir mittlerweile ein Team von 10 ehrenamtlichen Eltern sind, die einmal pro Woche zu Zweit den Zebrastreifen vor der Schule absichern, was besonders in der dunklen Jahreszeit und mit den neuen Erstklässlern wichtig ist und auch von dem größten Teil der Elternschaft sehr positiv angenommen wird.

Interessierte, die uns unterstützen möchten, sind herzlich willkommen und gern gesehen.

Sonja Renken-Grohmann
Vorsitzende des Schulelternrats

04131 / 402569
sonja.renken@gmx.de

Schulelternrat – Neuer Vorstand

Liebe Eltern,

das neue Schuljahr - für einige das erste an unserer Schule - ist bereits zwei Monate alt. Mit der Einschulung der Erstklässler gehören nun viele neue Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern zu unserer Schulgemeinschaft. Sie alle heißen wir

Herzlich Willkommen“.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ines Wenzel, die mit ihrem Engagement zwei Jahre als stellvertretende Vorsitzende des Schulelternrates (SER) die Schule vertreten hat und Tanja Luhn-Ulbrich, die unermüdlich das Protokoll führte.

Am 12. September fanden neue Wahlen statt, der neue, alte Vorsitz stellt sich hier kurz vor.

Christina Gerth und Sonja Renken-Grohmann
Christina Gerth und Sonja Renken-Grohmann

Mein Name ist Christina Gerth und ich bin die stellvertretende Vorsitzende des SER. Ich habe einen Sohn. Er heißt Jost und besucht die Klasse 1a.
Ich freue mich auf meine zweijährige Amtszeit und sehe dem gespannt entgegen.
Als Kulturwissenschaftlerin bin ich zurzeit als Veranstaltungsmanagerin in einem Lüneburger Kreditinstitut tätig.
Meine Freizeit verbringe ich ebenfalls gerne mit meiner Familie und Freunden. Ich liebe unseren Garten, das Meer und unsere selbstgemachte Marmelade.

04131 / 855890
christina.gerth@web.de

Mein Name ist Sonja Renken-Grohmann. Ich freue mich, zum wiederholten Male das Amt als Schulelternratsvorsitzende ausführen zu dürfen und bedanke mich auf diesem Wege für das entgegengebrachte Vertrauen.
Ich habe einen Sohn an der Schule und eine Tochter. Felix besucht die Klasse 4a und Marlene die Klasse 1b.
Als Dipl. Sozialpädagogin arbeite ich einmal wöchentlich bei einem Bildungsträger in Hamburg-Bergedorf mit dem Schwerpunkt Berufsorientierung, Profiling, Coaching für junge Menschen. Die Arbeit mit Menschen - ob groß oder klein - liegt mir sehr am Herzen und bereitet mir viel Freude.
Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie und Freunden, liebe die Natur und wenn es die Zeit zulässt, bin ich sportlich aktiv.

04131 / 402569
sonja.renken@gmx.de

Bitte beachten Sie auch unseren Brief an die Eltern auf --->dieser Seite.

Schulelternrat – Aktuelles

Liebe Eltern,

wir bedanken uns auf diesem Wege ganz herzlich bei den engagierten Elternlotsinnen, die zum Teil 2-3 x wöchentlich unseren Kindern Sicherheit beim Überqueren der Straße gewähren. Auch möchten wir uns hiermit bei den Eltern bedanken, die dieses Projekt positiv unterstützen und durch Eigeninitiative dazu beigetragen haben, dass das hohe Verkehrsaufkommen zur morgendlichen „Bringzeit“ direkt vor der Schulauffahrt und in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. bereits überschaubarer und teilweise auch vermindert wurde.
Das Projekt dient nicht zur Verkehrserziehung der Verkehrsteilnehmer, sondern dient der Unfallprävention der stark befahrenen Friedrich-Ludwig-Jahn-Str., die bereits seit Jahren ein stark diskutierter Brennpunkt ist.

Nach einem reflektierenden Gespräch mit den Elternlotsinnen wurde diskutiert, ob nach den Osterferien vorerst pausiert werden sollte, da der Aufwand (z.T. 3 x wöchentlich) recht groß ist. Konsens war, dass es als sinnvoll erachtet wurde, auch weiterhin Lotsendienst anzubieten aber in abgeschwächter Form. D.h., dass entweder nur eine Lotsin vor Ort sein wird oder auch mal z.B. krankheitsbedingt, ein Tag ausgesetzt wird. Wünschenswert ist, dass sich noch weitere Eltern finden, die bereit sind, morgens, wenn Sie Ihre Kinder bringen, für 15 Minuten zu lotsen, damit die Kinder weiterhin sicher die Straße überqueren können. Ebenfalls wünschenswert wären auch Freiwillige für die Mittagszeit.
Bei Interesse sehr gerne per Mail bei sonja.renken@gmx.de melden.

Eine schöne Ferienzeit wünschen mit

herzlichen Grüßen,
Sonja Renken-Grohmann & Ines Wenzel

Verkehrshelfer

Ihre Verkehrshelfer bitten um Ihre Unterstützung

Seit Kurzem gibt es an der Grundschule im Roten Felde 6 ehrenamtliche Verkehrshelfer. Hintergrund der Aktion war der Wunsch vieler Eltern, vor allem in der dunklen Jahreszeit etwas mehr für einen sicheren Schulweg zu tun.

Was ist die Aufgabe der Verkehrshelfer?

Im Fall unserer Grundschule stehen im Normalfall zwei Lotsen am Zebrastreifen, um dort für erhöhte Sichtbarkeit zu sorgen und den Kindern einen sicheren Übergang über die Straße zu ermöglichen. Wir sind aber nach wie vor darauf angewiesen, dass sich andere Verkehrsteilnehmer auch an die Regeln halten (d.h. rechtzeitiges Anhalten usw.).

Nach einigen wenigen Wochen können wir bereits sagen: Unsere Kinder machen das wunderbar. Eigentlich bräuchten sie uns nicht.

Leider gilt das nicht so uneingeschränkt für die Erwachsenen. Die größten Probleme bei uns vor der Schule sind die Folgenden:

  • Parken im absoluten und eingeschränkten Halteverbot (auch in Einfahrtsbereichen von Kreuzungen, vor und hinter der Bushaltestelle usw.).
  • Beim Überqueren des Zebrastreifens mit dem Fahrrad wird nicht abgestiegen und geschoben (und die Kinder machen das dann nach. Man darf zwar fahrend den Zebrastreifen queren, hat dann aber kein Recht auf Vorfahrt mehr).
  • Überholen eines Busses, wenn dieser die Warnblinkanlage eingeschaltet hat (absolutes Überholverbot!) Bei Anfahrt des Busses bis zum Stillstand Überholverbot, bei Stillstand nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbei!

Es gibt aber auch Dinge, die zwar nicht ausdrücklich verboten sind, aber dennoch den Kindern gegenüber sehr rücksichtslos und oft für diese auch gefährlich sind:

  • Parken hinter dem Zebrastreifen. Bitte parken Sie dort nicht, denn sie nehmen den Kindern und oft auch den Lotsen die Sicht und zwingen andere Autofahrer zu gefährlichen Ausweichmanövern.
  • Halten gegenüber der Bushaltestelle. In dieser engen Straße kommt dann kaum noch jemand vorbei. Wenn der Bus dann länger hält, staut sich der Verkehr bis zum Zebrastreifen und verursacht Drängelei und wirklich gefährliche Situationen.

Daher unsere Bitte:

  • Wenn Sie wirklich Ihre Kinder ausnahmsweise mal mit dem Auto bringen müssen, parken Sie bitte in der Uelzener Straße vor dem MTV-Gelände oder in der Goethestraße auf den vorhandenen Parkplätzen. Die paar Meter bis zur Schule kann jedes Kind (auch bei Regen oder Kälte) ohne Probleme zurücklegen und Sie sorgen damit für die Sicherheit aller Schulkinder.
  • Bitte schauen Sie auf die Straße und winken Sie nicht fahrend Ihren Kindern zu!!!

Denn mal ehrlich: Es gibt deutlich gefährlichere Schulwege als den zu unserer Grundschule, oder?

Vielen Dank, im Namen Ihrer und unser aller Kinder

Ihre Verkehrslotsen

P.S. Wir würden uns freuen, wenn sich noch mehr Eltern zur Unterstützung finden würden. Bitte sprecht uns gerne an, es muss sich auch niemand zu täglichem Lotsendienst verpflichten, das kann sehr flexibel gehandhabt werden.