Chronik 1891-1901

Juni 1891
Nachdem wir mit Zustimmung der königlichen Regierung hierselbst beschlossen haben, zu Michaelis d.J. die Heiligengeistschule in zwei Schulsysteme mit gleichem Lehrplan und unter derselben Leitung arbeitend, zu teilen, – das eine Schulsystem, die Heiligengeistschule I mit 17 Klassen, das andere, die Heiligengeistschule II mit 12 Klassen aber in das jetzige Bürgerschulgebäude zu verlegen.

Die Leitung beider Schulsysteme wird dem Rektor Grünewald übertragen.

Die 12 Klassen des Schulsystems Heiligengeistschule II werden folgenden Lehrern übertragen:

  1. die Knabenklasse I dem Lehrer Meyer I
    und die Mädchenklasse I dem Lehrer Heuer
  2. die Knabenklasse II dem Lehrer Blanke
    die Mädchenklasse II d. Lehrer Gerke
  3. die Knabenklasse III dem Lehrer Kage
    die Mädchenklasse III d. Lehrer Voß
  4. die Knabenklasse IV dem Lehrer Schulze
    die Mädchenklasse IV d. Lehrer Wiesenfeldt
  5. die gemischte Klasse Va dem Lehrer von der Ohe
    die gemischte Klasse Vb dem Lehrer Scharlemann III
  6. die gemischte Klasse VIa dem Lehrer Prange
    die gemischte Klasse Vlb dem Lehrer Rabeler

Der Magistrat
der Stadt Lüneburg
gez. Otto Lauenstein

Ebenso hat die königliche Regierung am 18 . August die definitive Anstellung der Handarbeitslehrerin Frl. Winkelmann für die Heiligengeistschule II genehmigt.

Das Kollegium von 1891

13.10.1891
feierlicher Einzug in das Bürgerschulgebäude.

3. Juli 1894
Der großen Hitze wegen (27 Grad) wurde um 10 Uhr die Schule geschlossen.

5. 8.1 895
In der Stadt herrscht in beängstigender Weise der Typhus; man leitet ihn her vom Genusse schlechten Trinkwassers. Viele Schulkinder sind erkrankt.

18.4.1898
Einführung des Lehrers Prange in sein Amt als Lehrer der neu eingerichteten Vc. Seine Klasse findet wegen Mangel an Raum im Schulgebäude vorerstige Aufnahme im Saale des Spritzenhauses.

20.4.1898
Die Aborte der Schule sind nach Maßgabe jetzt überall mit Eimern versehen.

21.4 .1898
Die Klasse des Lehrers H. wird auf Anordnung des Magistrates des Abends von der gewerblichen Fortbildungsschule benutzt werden.

10.10.1898
Inzwischen ist der neue geräumige Hülfsschulbau an der Neuen Sülze fertiggestellt. Es ist eine Zierde unserer Stadt –
nur leider 5 sehr geräumige
nur eine kleinere Klasse

12.7.1899
Mehrere Lehrer klagen darüber, daß die Kinder teilweise ihre häuslichen Arbeiten mitunter gar nicht, oder sehr schlecht machen. Bücher werden dem Rektor vorgelegt. Eine Menge fauler Kinder werden vom Rektor verwarnt. Ohne Zweifel ist die Zuchtlosigkeit, welche plötzlich in der Schule zu Tage tritt, die Folge eines Gerüchtes, das in Arbeiterkreisen verbreitet ist, und das dahin geht, den Lehrern sei die Anwendung von Zuchtmitteln verboten.

21.7.1899
Königliche Regierung verfügt, daß sie damit einverstanden sei, wenn Herrn Lehrer Aug. Meyer von Ostern 1900 an das Rektorat der H.G. Schule II übertragen werde, unter der Voraussetzung jedoch, daß H. Meyer die Prüfung für Volksschulrektoren ablegen werde.

16.10.1899
Herr P. hat den ihm bewilligten Urlaub auf 1 Jahr angetreten …… Seine Klasse wird versehen durch die Herren Semmler, Nachtigal und Weber, die Herr P. zu besolden hat.

11.4.1900
Nach Ostern werden die bisher unter einem Rektor vereinigten Schulen getrennt sein. Die Schule II wird in der Person des Herrn Lehrer Aug. Meyer ihren eigenen Rektor erhalten, nach­dem derselbe das Rektoren-Examen wird gemacht haben.

8.6.1900
August Meyer wird am heutigen Morgen durch den Herrn Kreisschulinspektor Stadtsuperintendanten Möller vor versammeltem Lehrerkollegium in sein Amt als Rektor der Heiligengeistschule II eingeführt.

3.4.1901
Auf Anordnung des Herrn Reg.-Rats und Schulrath Dr. Plath wird heute die Schule um 10 Uhr geschlossen, und es versammeln sich die beiden Lehrer­kollegien von Schule I und II in unserer Aula, auch der Herr Oberbürgermeister König sowie der Herr Stadtsuperintendant Möller sind erschienen. Der Herr Reg-Rat Dr. Plath teilt den Versammelten mit, daß der Rektor Grünewald durch Verleihung des Kronenordens IV. Klasse geehrt worden ist. Da der Rektor Grünewald wegen Krankheit am Erscheinen verhindert ist, so über­bringen die genannten drei Herren ihm den Orden in seiner Wohnung.

15.4.1901
Heute wird die Heiligengeistschule III im Grimm eröffnet. Von einer besonderen Weihe wird abgesehen, weil die Mutter des Herr Schäfer, des Rektors der Schule, am Tage vorher gestorben ist.

<—–Schulchronik
1902-1921—–>