Schulchronik

Zur Vorgeschichte

Die heutige Grundschule Im Roten Felde reicht mit ihren Wurzeln bis an den Beginn des Volksschulwesens in Lüneburg.

1816 gründeten der Stadtsuperintendent Christiani und der Magistrat der Stadt im Gebäude des Heilig-Geist-Hospitals eine Bürgerschule und eine Freischule. Der Besuch der Freischule war kostenlos und auch Mädchen wurden aufgenommen. 1830 wurden bereits 1034 Schüler unterrichtet, bei Klassenstärken zwischen 96 und 186 Schülerinnen und Schülern (1).

Aus der Bürgerschule wurde später die städtische Mittelschule, aus der Freischule die Volksschule. Wegen der großen Schülerzahl der beiden Schulen im Heilig-Geist-Hospital, zog die Bürgerschule 1856 in ein neues Domizil um, das v. Dasselsche Patrizierhaus an der Münze (die spätere Musikschule). 1891 konnte sie ein neues Gebäude am Graalwall beziehen, in dem sie bis 1962 blieb. Wegen der Senkungsschäden an diesem Gebäude wurde die Mittelschule dann in einen Neubau auf dem Kreideberg verlegt (2) (–> Christianischule).

Gründung der Heiligengeistschule II

Nach dem Umzug der Bürgerschule zum Graalwall 1891 wurde das Gebäude an der Münze frei. Die Zahl der Schüler der Freischule war mittlerweile auf 1806 angestiegen (3). Im Juni 1891 beschloss der Magistrat der Stadt Lüneburg deshalb, zum 29.9. (Michaelis) , die Heiligengeistschule in zwei ‚Schulsysteme‘ zu teilen, die Heiligengeistschule I mit 17 Klassen (1095 Kinder) und die Heiligengeistschule II mit 12 Klassen (711 Kinder) (3). Letztgenannte sollte in das Gebäude an der Münze einziehen. Rektor Grünwald wurde die Leitung beider Schulsysteme übertragen.
Am 13.10.1891  wurde das Bürgerschulgebäude feierlich bezogen.

(1) Uwe Plath, Mädchenbildung im Lüneburg des 19. Jahrhunderts, Heinrich-Heine-Buchhandlung 1986, S. 13
(2) Elmar Peter, Lüneburg Geschichte einer 1000jährigen Stadt, Buchhandlung am Markt 1999, S. 360f
(3) Landeszeitung für die Lüneburger Heide, 23. September 1966

Nachfolgend finden Sie eine chronologische Übersicht von wichtigen, ernsten und kuriosen Ereignissen rund um unsere Schule, von der Gründung der Heiligengeistschule II 1891 bis zur Grundschule im Roten Felde  Ende 1990. Wir verdanken diese Chronik Frau Renate Thielbörger, Rektorin vom 11. 8. 1986  bis zum 31. 7. 2012. Die Chronik wurde herausgegeben in einer Broschüre anlässlich der Hundertjahrfeier der Schule am 15. Juni 1991.

1891-1901—–>