schullogo

Unser Schul – ABC

A  B  C  E  F  G  H  K  L  M  N  O  P  R  S  U  V  Z

In alphabetischer Reihenfolge sind hier, in kurzer Form, Informationen über unseren Schulalltag zu finden. Wir hoffen, dass wir damit die eine oder andere Frage beantworten können.

A

Adventssingen
In der Adventszeit treffen sich alle Klassen jeweils am Montag nach den Adventssonntagen zu einem gemeinsamen Singen von Liedern in der Eingangshalle unserer Schule.

Arbeitsgemeinschaften
 Montag- und Mittwochnachmittag finden von 14.40 – 15.25 Uhr Arbeitsgemeinschaften, die für ein halbes Jahr von unseren Schülern gewählt werden, im Ganztagsbetrieb statt.

Atelier
 Dienstag- und Donnerstagnachmittag können sich unsere Schüler von 14.40 – 15.25 Uhr für ein Angebot im offenen Atelier entscheiden.

Aufsicht
 Ab 7:45 Uhr dürfen die Kinder in die Klassenräume gehen. Von diesem Zeitpunkt an, bis zum Unterrichtsbeginn, geht eine Frühaufsicht durch das Gebäude. Auch in den Pausen und an der Bushaltestelle sind unsere Schüler beaufsichtigt. Natürlich kann die Aufsichtsperson nicht überall zur gleichen Zeit sein, darum gilt: Die Kinder sollen sich beaufsichtigt fühlen.

Ausleihverfahren für Schulbücher
Die Erziehungsberechtigten haben gemäß Niedersächsischem Schulgesetz die Schülerinnen und Schüler zweckentsprechend für den Unterricht auszustatten, also insbesondere die Lernmittel zu beschaffen. Bei dieser Verpflichtung können sie die Unterstützung der Schulen nach folgenden Grundsätzen in Anspruch nehmen:
Wir bieten an, Lernmittel gegen Entgelt auszuleihen. Die Erziehungsberechtigten entscheiden, ob sie die Lernmittel ausleihen oder kaufen wollen für jedes Schuljahr neu. Wer sich jedoch nicht rechtzeitig entscheidet und sich zum Leihverfahren nicht verbindlich anmeldet und das Entgelt entrichtet, ist verpflichtet, die Lernmittel rechtzeitig selbst zu beschaffen. Ausleihzettel werden in den Klassen ausgeteilt oder können im Sekretariat abgeholt werden.

Ausleihausweise
In der ersten Schulwoche erhalten alle Schüler Leihausweise für die Bücherei und das Spielzeughäuschen.

B

Beförderung/Schulweg
Für SchülerInnen, die mit der KVG zur Schule kommen, können Eltern einen Antrag auf eine kostenlose Fahrkarte (Formular über das Schulsekretariat) stellen, wenn der Schulweg 2 Kilometer oder länger ist.

Beurlaubung
Wenn ein Schüler für einen Tag beurlaubt werden soll, beantragen die Eltern das rechtzeitig schriftlich bei der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer. Gründe können sein: Arztbesuche, Trauerfeiern, besondere Familienfeiern. Anträge für Beurlaubungen für mehr als einen Tag muss die Schulleitung genehmigen. Eine Beurlaubung direkt vor oder nach den Ferien ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Bewegte Pause
In den großen Pausen und während der Betreuungszeit können die Kinder im Spielzeughäuschen Pausenspiele ausleihen.

Bücherei
Unsere Bücherei kann in der ersten großen Pause von den Erst- und Zweitklässlern und in der zweiten großen Pause von den Dritt- und Viertklässlern besucht werden. Natürlich wird die Bücherei auch während der Unterrichtszeit im Rahmen von Bibliotheksgängen und im Nachmittagsbetrieb gerne genutzt.
Die Bücherei hält klassische und aktuelle Kinder- und Sachbücher für jedes Lesealter zur Ausleihe ( s. Ausleihausweise) bereit. Sie wird von aktiven, ehrenamtlichen Eltern betreut.

C

Computer
In unserem Computerraum sind in Klassenstärke Computer eingerichtet, um Kindern computergestützes Lernen näher zu bringen. Dort haben unsere Schüler Gelegenheit, mit altersgemäßen Lernprogrammen zu arbeiten.

E

Einschulung
Die Einschulung findet am ersten Samstag nach den Sommerferien statt. Einschulungsgottesdienste bieten die Kreuzkirche und die Johanneskirche an. Danach werden unsere neuen Erstklässler mit einer Feier in der Schule begrüßt. Anschließend lernen sie ihren Klassenlehrer/ihre Klassenlehrerin und den neuen Klassenraum kennen.

Elternmitarbeit
wird an unserer Schule begrüßt und sehr gerne gesehen. Aktive Elternarbeit ermöglicht z.B. die Betreuung der Bücherei, die Arbeit im Förderverein, Hilfe im Unterricht (Leseeltern, Basteleltern), Unterrichtsgänge, die Durchführung von Schulfesten und Projekten.

Elternsprechtage
finden an zwei Tagen im November und im Februar statt. Für Elterngespräche können Eltern und Lehrer darüber hinaus Termine vereinbaren.

Entschuldigungen
Kann ein Kind nicht zur Schule kommen, sollen es die Eltern an diesem Tag – vor 8 Uhr – telefonisch, per E-Mail oder über das Online-Formular – entschuldigen. Später muss die Klassenlehrerin/ der Klassenlehrer eine schriftliche Entschuldigung erhalten (s. Fehlzeiten und Krankmeldungen).

Ernährung
Wir wollen eine gesunde Schule sein, daher sensibilisieren wir die Kinder immer wieder für eine gesunde Ernährung und für die gesunde Brotdose. Von ‚Quetschis‘ und anderen verpackungsintensiven Nahrungsmitteln raten wir aus Gründen der Nachhaltigkeit ab. Auch für das Mittagessen in der Mensa werden Bioprodukte genommen.

Essenmarken
Außer mittwochs können von 7.45 Uhr – 8.00 Uhr im Sekretariat Essenmarken gekauft werden. Eine Marke  kostet 3,– Euro und ist der Preis für ein, aus mehreren Komponenten bestehendes, Mittagsessen.

Expertenstunden
Diese finden in der Regel parallel zum Fachunterricht für Kinder statt, die im regulären Unterricht unterfordert sind. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch den Klassenlehrer. Die Expertenstunden sind möglich, weil die GSIRF im –> Verbund für Hochbegabte ist.

F

Fahrrad
In den ersten beiden Schuljahren sollen Kinder, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, von einem Erwachsenen begleitet werden. Im 4. Schuljahr findet ein, von der Polizei begleitetes, Fahrradtraining statt. Der Kontaktbeamte überprüft die Räder auf Verkehrssicherheit, und es findet eine Fahrradprüfung statt.

Fasching
Am Rosenmontag feiern wir in unserer Schule Fasching. An diesem Tag kommen Erwachsene und Kinder verkleidet. Die Feier beginnt mit einem offenen Anfang (8.00 – 9.00 Uhr) zum Schmücken des Klassenraumes und endet um 13.00 Uhr. Danach findet der –> Ganztagsbetrieb statt.

Fehlzeiten
Fehlzeiten aufgrund von Verspätungen und Fehltagen werden im Klassenbuch dokumentiert ( s. Krankmeldungen).

Feste
Feste gibt es zu allen kleinen und großen Anlässen. Sie werden von der gesamten Schulgemeinschaft vorbereitet und durchgeführt

Förderverein
Der Förderverein hilft da, wo die knappen Mittel des Landes und der Stadt Lüneburg nicht ausreichen. Beim Kauf zusätzlicher Lehr- und  Lernmittel, Musikinstrumente, Ausstattung der Bücherei, Anschaffung von Pausenspielgeräten. Auch Kinder aus  finanzschwachen Familien erhalten bei  Bedarf für Klassenfahrten und Schulausflüge Geld –> Förderverein.

Fundsachen
Fundsachen werden über einen begrenzten Zeitraum gesammelt. Sie sind im Flur zum Lehrerzimmer auf der rechten Seite in einem Schrank oder an der Garderobe zu finden. Es ist erstaunlich, wie viele Sachen jedes Jahr in der Schule liegen bleiben. Daher ist es hilfreich, wenn die Sachen der Kinder  namentlich kennzeichnet werden.

 G

Geld einsammeln
Für die Klassenkasse, Kopierkosten, Unterrichtsgänge, Theaterbesuche und den Ganztagsbetrieb wird in regelmäßigem Abstand Geld eingesammelt. Das Geld bitte immer passend und in einem, mit Namen beschrifteten,  Umschlag abgeben.

GTS
Wir sind eine offene Ganztagsschule. Montags und mittwochs gibt es gewählte AG-Angebote, dienstags und donnerstags können sich die Kinder in tagesaktuellen Ateliers bewegen. Freitags finden keine Nachmittagsangebote statt(s. Arbeitsgemeinschaften und Atelier).

H

Hausaufgaben
Hausaufgaben ergänzen und unterstützen die schulische Arbeit. Sie dienen dazu, den im Unterricht erarbeiteten Lernstoff zu vertiefen. Sie können Gelegenheit zu individueller, selbstständiger Auseinandersetzung mit einem Thema des Unterrichts bieten und schulen so die Fähigkeit und Kompetenz eines Kindes, sich selbst zu organisieren. Schüler, die die GTS besuchen, können ihre Hausaufgaben in der dafür vorgesehenen Zeit in der Schule erledigen.

K

Klassenlehrerin  / Klassenlehrer
Jede Klasse hat eine feste Ansprechperson, die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer. Im Team arbeiten alle Lehrkräfte einer Klassenstufe eng zusammen und sprechen wichtige Inhalte ab.

Krankmeldungen
Kinder sollen bereits am ersten Tag der Erkrankung morgens im Sekretariat (–> Kontakt) telefonisch, per E-Mail oder  –> Online-Formular abgemeldet werden. Zudem muss dem Klassenlehrer, nach der Genesung des Kindes, eine schriftliche (formlose) Entschuldigung vorgelegt werden. Bei häufigem oder längerem Fehlen kann eine ärztliche Bescheinigung verlangt werden.

Kaugummis
Kaugummis sind im ganzen Schulbetrieb nicht erlaubt.

Kopiergeld
Zu den Halbjahresferien werden von jedem Schüler 20 € für das gesamte Schuljahr eingesammelt(s. Geld einsammeln).

L

Laternenumzug
Traditionell veranstaltet der Förderverein im November einen eigenen, schulinternen Laternenumzug durch den Kurpark. Er endet mit einem gemütlichen Umtrunk in unserer Mensa. Durch den Verkauf von Hot dogs und Kinderpunsch werden die Kosten finanziert und die Fördervereinskasse aufgefüllt.

Lehreranwärterinnen / Lehreranwärter
In Zusammenarbeit mit dem Studienseminar für das Lehramt an Grundschulen in Lüneburg werden bei uns regelmäßig Lehreranwärterinnen und Lehreranwärter für den späteren Beruf ausgebildet. Sie bleiben für eineinhalb Jahre an unserer Schule.

M

Materialgeld für den Ganztagsbetrieb
wird pro Halbjahr von jedem Kind eingesammelt, das mindestens für einen Tag in der Woche angemeldet ist. Es beträgt 5 Euro.

N

Noten
In der Klasse 1 wird einmal jährlich vor den Sommerferien ein Zeugnis in Berichtsform über den Leistungsstand  des Kindes erstellt. In Klasse 2 erhält es zum Halbjahr und zum Schuljahresende ein Berichtzeugnis. Die Schüler der Klassen 3 und 4 bekommen zweimal im Jahr Notenzeugnisse. Über  die Kriterien der Notengebung werden die Schüler zu Beginn der 3. Klasse informiert und vorbereitet.

O

Offener Ganztag
Unsere Schule bietet die Betreuung im offenen Ganztag an. Anmeldungen für die offene Ganztagsbetreuung werden im Sekretariat entgegengenommen (s.  Sekretariat, –> Kontakt).

P

Pausen
In den Pausen sollen sich die Kinder erholen und entspannen. Die Frühstückspause und die „kleinen Pausen“ finden im Klassenraum statt, in den großen Pausen gehen die Kinder auf den Schulhof. Hier gelten die Pausenregeln (s. Schulordnung).

Pausenhof
Auf dem Pausenhof können die Kinder Fußball spielen, die Spielgeräte benutzen oder sich aus dem Spielzeughäuschen Pausenspiele ausleihen. Das Spielehäuschen und die  Ausleihe wird von unseren Viertklässlern organisiert (s. Spielzeughäuschen).

PC-Raum
Wir halten uns im Computerraum an die Nutzungsbedingungen. Alle Stühle und Tatstaturen sind wieder in die Ausgangsposition zu bringen (s. Computer).

Praktikanten
In Zusammenarbeit mit der Leuphana Universität in Lüneburg nehmen wir auch Praktikanten und Praktikantinnen auf, die sich durch ihr Studium auf das Lehramt vorbereiten. Informationen gibt es bei der Schulleitung.

R

Raum der guten Lösungen
Dieser Raum befindet sich im Neubau der Schule und steht für alle Schüler offen, die Hilfe oder Beratung von SiS (Senioren in der Schule) wünschen.  

Regenpause
In Regenpausen bleiben die Schüler ruhig in ihren Klassen oder gehen in die Bücherei.

Rennen und Toben
ist aus Sicherheitsgründen im gesamten Schulhaus nicht erlaubt.

S

Schülerparlament
Das Mitspracherecht unserer Schülerinnen und Schüler wird im Schülerparlament wahrgenommen. Die gewählten Klassensprecher aller Klassen bilden dieses Parlament. Das Parlament trifft sich in unregelmäßigen Abständen mit einer Lehrkraft und bespricht wichtige Themen.

Schulordnung
Die Schulordnung beinhaltet auch die Pausenordnung. Sie ist für alle am Lernen Beteiligte verbindlich. Sie wird durch die Klassenregeln ergänzt. Nachzulesen ist die –> Schulordnung unter Organisation.

Sekretariat
Unsere Schulsekretärin heißt Frau Massa. In der Regel ist das Sekretariat von 7.45 Uhr bis 12.15 Uhr besetzt. Außer mittwochs werden hier an jedem Tag Essenmarken verkauft (s. Essenmarken).

SiS Senioren in der Schule
unterstützen uns ehrenamtlich bei unserer Erziehungsarbeit. Kinder mit sozialen Sorgen und Problemen finden in dem SiS Raum der guten Lösungen ein „offenes Ohr“ und Hilfsangebote.

Sozialarbeiterin
Bei Sorgen oder Streitigkeiten ist unsere Schulsozialarbeiterin Frau Wienck für die Schüler und Schülerinnen da. Ihre Sprechzeiten sind an der Tür ihres Raumes zu finden (–> Schulsozialarbeiterin).

Spielzeughäuschen
Gegen Abgabe seines Ausleihausweises kann sich jeder Schüler in der Pause Spielzeug aus unserem Spielzeughäuschen ausleihen.

Sponsorenlauf 
Vor den Sommerferien finden sich alle Schüler im Kurpark zum Sponsorenlauf ein. Für jede gelaufene Runde (ca. 1 km) erhalten die Kinder von „ihren“ Sponsoren einen kleinen Geldbetrag, den sie als Spende zur Verfügung stellen. Mit einem Teil  des Geldes werden Menschen in Not (Flüchtlinge, Hungernde in Afrika usw) unterstützt. Der andere Teil des Geldes wird für Spielgeräte ausgegeben.

Sport- oder Spielfeste
In regelmäßigen Abständen findet, zusätzlich zu den Sportstunden, vor den Sommerferien, ein Sport- oder Spielfest statt. An vielen verschiedenen Stationen können sich unsere Schüler in spielerischer Form bewegen oder auch ihre sportlichen Leistungen in mehreren Disziplinen der Bundesjugendspiele unter Beweis stellen. Diese Sportereignisse finden auf dem MTV Sportplatz und auf dem Schulhof statt. Nach den Bundesjugendspielen erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde.

 U

Übergang in die weiterführende Schule
Vor dem Übergang in die weiterführenden Schulen haben die Eltern der vierten Klassen  Gelegenheit, mit der Lehrkraft über den weiteren schulischen Bildungsweg ihres Kindes zu sprechen. Schriftliche Empfehlungen der Schule gibt es seit dem Schuljahr 2015/2016 nicht mehr. Der Elternwille ist entscheidend für die Schullaufbahn des Kindes.

Unterricht
Alle Lehrer und Lehrerinnen unserer Schule unterrichten nach den gültigen Richtlinien, Lehrplänen und schulinternen Arbeitsplänen in pädagogisch fundierten Unterrichtsformen und -methoden.

Unterrichtsgänge
Zahlreiche Unterrichtsgänge und außerschulische Projekte unterstützen das Lernen der Kinder.

Unterrichtszeiten vormittags
Um 8.00 Uhr beginnt die erste Stunde. Die zweite Stunde von 8.50 Uhr – 9.40 Uhr beinhaltet eine fünfminütige Vorlesezeit in der Frühstückspause. Spielpause auf dem Hof 9.40 – 10.10 Uhr. 3. Stunde 10.10 Uhr – 10.55. 4. Stunde 11.00 – 11.45 Uhr 2. große Pause bis 12.15 Uhr. Die fünfte Stunde geht von 12.15 – 13.00 Uhr. ( –> Stundenplan )

V

Versicherung
Die Kinder sind auf dem Schulweg und in der Schule durch die Stadt Lüneburg unfallversichert. Unfälle werden auf einem Formular im Sekretariat aufgenommen und weitergeleitet.

Vorlesezeit
Am Ende der 2. Stunde gibt es eine ausgedehnte Frühstücks- und Vorlesezeit.

Zahnarzt und Zahnfee
Der Schulzahnarzt kommt einmal jährlich zu einer Vorsorgeuntersuchung in unsere Schule. Darüber hinaus findet eine Prophylaxeveranstaltung durch die Zahnfee statt.

Zettelsystem
Es gibt gelbe und rote Zettel, die bei Verstößen gegen die Schulregeln verteilt werden und bei bestimmter Anzahl zu schulischen Maßnahmen führen (–> Schulordnung).