Vogelschau

Am 12. März erhielten die 4ten Klassen unserer Schule Besuch von 4 Damen. Neben Britta Eggers und der Falknerin Ricarda Pietrusky vom Wildpark Müden, waren dies das Wanderfalkenweibchen Ziva sowie das Uhuweibchen Esmeralda.
Gespannt lauschend, hörten die Kinder viel Wissenswertes über die beiden Vogelarten und stellten interessiert viele Fragen. So erfuhren sie u.a., dass Wanderfalken im Sturzflug bis zu 400 km/h schnell werden können, kleinere Vögel im Flug fangen und sie mit dem sog. Falkenzahn noch im Flug töten können. Sie erfuhren auch, dass die helle Unterseite des Falken diesen gegen den hellen Himmel tarnt, genauso wie die dunkle Oberseite ihn von oben fast unsichtbar macht.
Der Uhu, die größte Eulenart, geht, anders als der Falke, der am hellen Tage jagt, in der Dämmerung auf Beutefang. Er sucht u.a. nach Mäusen, Ratten, Kaninchen, Enten und seiner Lieblingsspeise, dem Igel. Seine großen, orangefarbenen Augen sind optimal an die Dämmerung angepasst, sein geflecktes Gefieder tarnt ihn und seine besonders weichen Federn ermöglichen ihm einen lautlosen Flug.
Erraten konnten die Kinder auch die Flügelspannweiten von Falken (etwas weniger als 1,40 m) und Uhus (etwas weniger als 1,70 m). Spielerisch konnten sie dann die Flügelspannweite des Andenkondors nachstellen (ca. 3,20 m).
Die Vögel saßen ruhig auf dem Handschuh der Falknerin und so hatten die Kinder Gelegenheit die Vögel intensiv aus der Nähe zu betrachten. Die eigentlichen Höhepunkte waren aber wohl die Möglichkeit selbst einmal die Hand in den Falknerhandschuh zu stecken und den Wanderfalken zu halten sowie das Streicheln des weichen Uhugefieders.
Eine Schulstunde die den Kindern viel Freude gemacht hat und die ihnen sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.